Kicken für Kartoffeln
Wie Sportvereine in früheren Zeiten Spieler an sich banden Kalbach. Man muss kein Fußballer sein, um sich beim Fußballverein zu engagieren. Das zeigt das Beispiel von Jürgen Schulz. Er sang im Männerchor, als er vor 46 Jahren gefragt wurde, ob er Jugendtrainer werden wolle und zusagte.

Doch einfach Ja sagen zu einer ehrenamtlichen Aufgabe, das tue heutzutage niemand mehr so schnell. Die jüngeren Spieler seien mit dem Abitur zu sehr eingespannt. Danach wollten viele studieren. Auch der Beruf oder die Ausbildung lasse meistens wenig Spielraum für die Vereinsarbeit.

"Es ist traurig, dass sich keiner im Vorstand engagieren will", bemerkt Jakob Keiling bei der Stammtischrunde in der Vereinsgaststätte. Das sei früher einfacher gewesen. Er zeigt an die Wand. In einer Nische hängt das Bild des verstorbenen Vorsitzenden Harry Fischer, umgeben von mehreren Pokalen. Mit Unterbrechung führte Fischer 22 Jahre die Vereinsgeschicke.

In dieser Zeit bekam der Club ein Vereinshaus und einen Rasenplatz. "Wer gern feiert, kann auch gut arbeiten", charakterisiert Keiling den charismatischen Sportsfreund. Immer gut drauf sei Fischer gewesen. Mehrere Stunden täglich investierte er für seinen Verein. Auch als SPD-Vertreter im Ortsbeirat und Stadtverordneter setzte er für den Sport in Frankfurt Hebel in Bewegung.

Dass der Verein nun in der Landesliga spielt, "wäre für Fischer ein Weltwunder", meint Schulz. Denn der FCK startete 1948 mit nichts weiter als einer selbstgezimmerten Hütte ohne Dusche und Toilette und einem schiefen Spielfeld am Hang. "Es war eine schwere Zeit", erinnert sich Keiling an das Jahr der Währungsreform, als der Fußballclub Kalbach gegründet wurde. Früher hätten sie Spielern aus Frankfurt "einfach einen Sack Kartoffeln und ein paar Äpfel gegeben" - dann hätten sie für die Kalbacher gespielt. Die Zeiten haben sich geändert, nur Jakob Keiling nicht: 60 Jahre nach seinem Eintritt schaut sich der 73-Jährige mit den weißen Haaren fast jedes Spiel seines Clubs an.

(Artikel von Franziska Schubert)

Fenster schließen